Sapere aude!

Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!

Immanuel Kant 1784 in Beantwortung der Frage "Was ist Aufklärung?"

 

In "post-faktischen" Zeiten scheint alles möglich. Fassungslos verfolgen wir die Ereignisse in der Welt, erstaunt fragend, wie das alles möglich ist - und bleiben mit einem dumpfen Gefühl der Macht- und Hilflosigkeit zurück. Die fatalen Folgen unseres (Nicht-)Handelns sind unübersehbar und die Frage drängt, wo unser Mut ist, uns unseres eigenen Verstandes zu bedienen.

 

Täglich wächst die Herausforderung, aus einer multimedialen Informationsflut tatsächliche Ereignisse und Fakten von Fake News und Propaganda zu unterscheiden, uns neuen Anforderungen zu stellen und doch auf dem eigenen Weg zu bleiben. Die Fundamente (west-)europäischer Demokratien erodieren in rasantem Tempo. Autokraten, Schwachmaten, Extremisten und Demagogen greifen Raum - shrinking spaces wachsen.

 

Höchste Zeit, unsere Stimme zu erheben, (Eigen-)Verantwortung zu übernehmen, uns nicht länger verwalten und zum kritikfreien Konsumenten degenerieren zu lassen, gerade gut genug als Stimmvieh, um danach als unmündig erklärt zu werden, das Gewählte vernünftig beurteilen zu können.

 

Anleitung zum Um- und Querdenken, kritisches Hinterfragen, Aufzeigen von Ursachen und Zusammenhängen und die Entwicklung neuer, kreativer Wege im Kantischen Sinne, der Entwicklung als das Auspacken eigener Fähigkeiten beschrieb, ist unserer Arbeitsauftrag.

Aktuelles

© UNESCO https://en.unesco.org/news/importance-philosophy-times-crisis-theme-world-philosophy-day-2020

15. Welttag der Philosophie

 

Der damalige marokkanische Kulturminister Mohamed Achaari dem Generalsekretär der UNESCO die Implementierung eines globalen Tages der Philosophie, um die Bedeutung der Philosophie wieder sichterbarer zu machen und sie zu stärken. Seit dem finden alljährlich besondere Veranstaltungen mit denen vor allem auch Kinder an die Philosophie herangeführt werden sollen. 

 

Dieses Jahr ist der Fokus dem Thema "Die Bedeutung der Philosophie in Zeiten der Kriese" gewidmet.

 

Eine gute Gelegenheit, auch für sich selbst dieser Frage nach zu gehen, was die Philosophie heutzutage bedeuten kann, bedeuten muss und vor allem, was die Philosophie mir bedeutet. 

 

Ethik ist nicht länger eine Disziplin der Philosophen, Theologen und Universitäten. In den letzten 25 Jahren hat sich die Ethik (zumindest als Begrifflichkeit) überall ausgebreitet. Kein unternehmerisches, politisches und sonstiges Handeln, dass ohne irgendwelche Ethikregeln auskommt. Ethikkommissionen allerorten. In den Schulen wurde das Fach Ethik flächendeckend eingeführt, oft als Ersatz für den Religionsunterricht.

 

Vielleicht gar nicht so verblüffenderweise hat sich das Verhalten der Unternehmer, Politiker und Bürger aber keines Falls verbessert. Man gewinnt den Eindruck, dass je mehr Ethikkommissionen, -regeln und -unterricht Einzug hielten, das Verhalten der Menschen nicht besser, sondern im gleichen Maß schlechter wurde.

  • Warum hat all das nicht zu einem besseren Verhalten geführt?
  • Was bedeutet der Begriff Ethik für Sie?
  • Wie wichtig ist Ihnen Ethik?
  • Brauchen wir ethische Verhaltensstandards?
  • Welche Maßnahmen wären sinnvoll bei Nichteinhaltung der Standards?
  • Wodurch kann sich das Verhalten der Menschen dauerhaft zu mehr ethischem Verhalten verändern? Was muss dafür geschehen?

Darüber möchten wir uns mit Ihnen austauschen am Welttag der Ethik, der am 21. Oktober 2020 bereits zum siebten Mal den Fokus auf die Ethik richtet.

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung am Samstag, den 24. Oktober 2020 um 15.00 Uhr ist kostenfrei!

 

Den Link zur Session erhalten Sie nach Registrierung und darf gerne geteilt werden.

 

Happy Global Ethics Day 2020!

Ethics is no longer a disciplin for philosophers, theologians or universities. At least the word Ethics spreaded in the last 25 years. No corporate, political or social action without ethic rules and commissions.

So it is astonishing that the people's behavior (obviously) worsened since then. Democracies and freedom are falling apart, no lasting peace, no justice, no access for everyone.

  • How do you understand ethics?
  • How important is ethics for you?
  • Do the humankind need ethical standards?
  • In case yes, how can the compliance be enabled?
  • How can we come to a lasting and working ethical behavior? What conditions would be needed?

Let's talk together about it on Wednesday, 21 October 2020 at 8.30 p.m. CEST.

The link and code you'll get after registration below.

Happy Global Ethics Day 2020! 

Take action: Umfrage zur US-Präsidentschaftswahl

30. September 2020

 

Die 59. Präsidentschaftswahl am 03. November 2020 verspricht spannend und wohl die schmutzigste demokratische Wahl überhaupt zu werden.

 

Nach dem ersten TV-Duell am 29.09.2020 zwischen Biden und Trump bezeichnete der US-Korrespondent des Deutschlandfunks Thilo Kößler das Duell als eine "furchterregende Debatte". Trump hat mal wieder seine vollständige geiste Beschränktheit, Bösheit, Dummheit und Egozentrik zu Markte getragen. Die Vorstellung, dass irgend jemand ernsthaft darüber nachdenkt, diesen Mann zu wählen, verknotet einem das Gehirn und man kann sich schon heute vorstellen, zu welchen Auswüchsen es führt, wenn Biden gewinnt. Dann wird die Demokratie im "Mutterland der Demokratie" zu Grabe getragen.

 

Am Vorabend der Wahl wird es dazu im Forum Politik in gewohnter Weise einen Vortrag mit Aussprache geben. Zuvor interessieren wir uns für Ihre Meinung und haben einige Fragen vorbereitet. 

Die Umfrage ist anonym. Persönliche Daten werden in keiner Weise erhoben. Sie werden mit Anklicken des Links auf die Internetseite des Umfrageanbieters SurveyMonkey weitergeleitet. Bitte beachten Sie dort die Datenschutz- und Cockie-Regeln, auf die wir keinerlei Einfluss haben.

Corona wird's richten!?

02. Oktober 2020

 

Der vormalige Corona-Leugner hat einen Befund: Er ist positiv – nicht in seiner Geisteshaltung und Gemüt. Aber ein Labortest ergab laut eigenem Tweet bei ihm und seiner Frau einen positiven Covid-19-Befund.

 

Das zwitscherte zwar über seinen Account, aber wer weiß das schon so genau. Vielleicht haben böse Mächte sein Twitter-Konto übernommen und verbreiten diese Nachricht, um ihm zu schaden?

 

Er könnte auch von seinem Gegner in der Wahl um das höchste amerikanische Staatsamt infiziert worden sein, damit er die Wahl verliert?

 

Sollte Trump in vier Wochen die Wahl nicht gewinnen, seine erbärmlichen, abstoßenden Versuche, die Briefwahl als im höchsten Maße unzuverlässig zu deklarieren und dementsprechend zu erwartenden Klagen vor dem Supreme Court abgewiesen werden, obgleich er diesen jüngst nach seinem Gusto besetzt hat, dann, ja dann ist klar, warum er verloren hat: es war Corona! Die ihm in vernichtender Absicht zugeführten Covid-19-Viren hinderten ihn daran, sein ach so „great“ Potential voll auszuschöpfen.

 

Wahrlich, ich wünsche niemandem etwas Schlechtes, auch einem Donald Trump nicht, aber sollte sein unsägliches Mundwerk dadurch mal ein wenig ausgebremst werden, hätte die Welt endlich eine Atempause. Die erste Wahlkampfdebatte war so erschütternd unwürdig, dass man nur hoffen kann, dass dieses kleine Virus etwas schafft, das all seine Berater nicht vermochten: dass er Joe Bidens Rat endlich folgt – und die Klappe hält, zumindest für eine Weile.

 

Und die unsäglichen Tweets, wie er erfolgreich als größter Held nicht nur unserer, sondern aller Zeiten überhaupt, dieses tödliche Virus erfolgreich bekämpft hat, kennt man schon, bevor er sie überhaupt getwittert hat.

 

Auch das sind wieder nur Gedankenspiele, die als Übung das Hirn elastisch und den Verstand wachhalten. In diesem und im wahrsten Sinne gute Besserung nach Amerika!

What and how even a president can and has to learn

 

A letter to Donald Trump in response to your dreadful statement to the UN-General Assembly on 22 September 2020

 

To Donald Trump:

 

Sir, you have to forgive me that I do not use a title or any form of address. But, I have to confess that it is impossible for me to address you. Of course, there is no reasonable chance that you will ever read my note. Not because I am not that important, but it is well known that you do not read. 

 

Ever since you are in charge as head of state of America, I was asked from time to time to give a speech about your presidency. But so far I have refused to do so. I never meant to waste a single second with you either. Currently I prepare a lecture about the next US-election in November 2020. Initially, I planned to talk about the American political system, the global impact, the disastrous situation of unemployment, missing of a working public health insurance, rotten infrastructure, the excess indebtedness of $ 22 trillion, and the trace of havoc you left. 

 

But then, unfortunately, after all it was no longer avoidable to be occupied with you. And now it is worthy and the right thing to do. Not because of you! It is my duty to do the more I learned about your dishonourable, embarrassing behaviour. I read reports and books of former staffs of yours and analyses of scientists, in total about 2000 pages plus articles in newspapers and magazines while and about the period of your presidency. It was disgusting to read all your ugly, nasty, devastating actions and decisions. So horrible! Incredible! Unthinkable!

 

I know, you do not understand history, and you are free from any interest in it. Nevertheless, I tell you: once upon a time…. in 1983… there was a German MP who was at first a taxi driver and later became foreign minister. When he was a young MP he said to the president of the German parliament: “Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch” – “With all due respect, Mr. President, you are an asshole”. Even at those days it was whether polite nor common to name any president in public coram publicum like that, and so it is even today. But once in a lifetime one has to say the unsayable: He could have meant you! Unfortunately, my upbringing taught me to behave better. But at the end, I am sure that you wouldn’t mind at all. No, better: certainly you would understand it right if someone would call you an “a..h..e”. It was eventually you yourself who brought back the ungentlemanly, offending tone to the stage. 

 

Nevertheless: with my Christian upbringing I learned to do good to everybody and not to pay it back in the same way. So, I want to try it with an advice: All of us know that you love to watch TV and each of us learn on its own way until one finds his teacher. Perhaps you should watch the lovely film Paddington Bear. [You should choose the edition with the fabulous Hugh Bonneville, who is funnily even born in London district Paddington!] There you could learn from Paddington’s aunt Lucy: “Be gentle and polite and your day will be alright."

 

Even it was not possible for me to address you in a polite way at the beginning, at least at the end it brings me to a good wish to you, Mr Trump: I wish to you the pleasure of watching the film Paddington Bear, and - en passant - to learn from him and his aunt Lucy.

 

Maybe then your words will come true and the world is going to become more peaceful and better. And then not just your day will be alright. That is my wish to you - and to the world.

 

Yours sincerly 

 

22nd September 2020

Our international program and activities you will find at The Bridge Builders

Zitat des Tages

"Während meines Aufenthaltes in den Vereinigten Staaten habe ich bemerkt, daß eine demokratische Gesellschaftsordnung wie die der Amerikaner für die Errichtung des Despotismus einzigartige Möglichkeiten bieten könnte; [...] Ich bin überzeugt, daß es leichter ist eine absolute und despotische Regierung in einem Volk zu errichten, in dem die gesellschaftlichen Bedingungen gleich sind, als in einem anderen, und ich glaube, eine derartige Regierung würde - einmal in einem solchen Volk errichtet - die Menschen nicht nur unterdrücken, sondern auf die Dauer jedem einige der wesentlichen Attribute der Menschheit entreißen. Der Despotismus erscheint mir daher in den demokratischen Zeiten als eine besondere Gefahr."

Alexis de Toqueville 1840

Nächste Veranstaltungen

Leider müssen wir die Veranstaltungen auf Grund der neuen Corona-Schutzmaßnahmen absagen.

 

Wir werden baldmöglichst eine 

"Nachbetrachtung zur US-Wahl 2020" 

veranstalten. Der Termin wird hier umgehend angezeigt und zeitgleich sowohl als Präsenzveranstaltung und im Internet übertragen.

 

Bleiben Sie zu Hause!

Bleiben Sie gesund!